“Wir sind eins.
I-UV - Ich Universeller Werteaustausch”

Glaube nichts und prüfe selbst - Teil 18

Veröffentlicht: 08.07.2018  Autor: Roland Regolien  Beitrag vom: 06.04.2018
eingestellt in  OPPT | UCC | Kommerz    Quelle:  rrredaktion.eu
479 x aufgerufen

Hier geht es zur Interview - Auswahl » [Klick].

Interview Teil 18:
Die Kraft der Worte und der Taten! Das „Herz Europas“ ist im Begriff zu zerreißen. Es „zerreißt uns – sprichwörtlich – das Herz!“ “ Warum wird Deutschland und (Ravensburg) verklagt? Europa wird zu Eurabia! Deutschland und Ravensburg sind politisch außer Kontrolle geraten. Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben, Bildung, Freiheit, Streben nach Glück, Wahrheit und Frieden“. Das bestrafen sollten wir dem lieben Gott überlassen. Wer etwas verändern will muß gewaltlose Wege gehen. Zwangsversteigert? Alles verloren? Dann werde Nebenkläger am High Court of England and Wales! Sagen wir STOP zur Plünderung Deutschlands, Europas und unserer Welt! Es ist bereits Strafantrag beim Generalstaatsanwalt der USA und RU erstattet worden, auch Ravensburg ist mit dabei. Des Weiteren wurde dies der SEC gemeldet. Denn in GERMANY wurde ja die Beweislastumkehr eingeführt. Jeder ist so lange schuldig, bis er seine Unschuld bewiesen hat. Aber diskutieren und lamentieren bringt uns nicht weiter. Lasst uns zur Tat schreiten. Gehen wir den internationalen juristischen Weg als letzten Versuch einer Heilung für die Menschen. Lasst uns gemeinsam einen (vielleicht auch den) Funken aussenden, auf den so viele warten. Das Gespräch wurde im O-Ton am 6.4.18 aufgezeichnet. Ein Statement vom Diplomat finden Sie hier, bei Mitmach-Aktionen, wichtige Informationen rund um KOMMERZIELLES. Eine ÜBERSICHT aller AKTIONEN finden Sie hier.

Ich hatte gehofft, dass die Deutschen aufwachen. Das ist aber nicht passiert. Mit dieser pointierten Aussage steigt der Politikwissenschafter Bassam Tibi in das Interview mit dem NZZ-Berlin-Korrespondenten Benedict Neff ein. Mit seiner Provokation spielt er auf die massenhaften sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht 2015 in Köln an – und auf seine Hoffnung, diese würden quasi als «Dosenöffner» wirken und eine freiere Diskussion über Migration ermöglichen. Es gebe aber weiterhin eine Atmosphäre der Selbstzensur in Deutschland, sagt Tibi – dabei sei eine kritische Islamdebatte dringlich.

Der deutsche Staat kapituliert vor dem Islam! Kein deutscher Pass, aber in einer Partei hierzulande? Das ist erlaubt und fast unbeschränkt möglich. So werden Idelogien, andere Ansichten und Religionen durch die Hintertür installiert und die eigenen Werte langsam abgeschafft! Deutschland brauchte eine kritische Islam-Debatte, aber die werden von der Politik unterdrückt, sagt der Islam-Experte Bassam Tibi im Gespräch. So würden die mächtigen muslimischen Verbände bestimmen, wo es langgehe.

Guten Morgen oder eher Guten Tag Herr Diplomat. Heute freue ich mich besonders auf unser Gespräch, denn es ist gerade überall viel los, auch hier in Ravensburg. Den Eindruck habe ich auch. Die Unruhe ist aber definitiv nicht auf Ravensburg begrenzt. „Man“ ist nervös, denn die Mächtigen fangen an die Kontrolle zu verlieren. Jeder König und jeder Kaiser wußte, daß wenn er es übertreibt wird der Vertrag mit ihm gekündigt. Das erfolgte häufig auch auf sehr brutale Art und Weise. Als erstes möchte ich wieder an ihre Leser appellieren, unbedingt ihre wertvolle Arbeit zu Sponsern, mit einer Spende zu belohnen, wie ich gehört habe benötigen sie auch dringend ein Auto.

Ich hatte Sie ja wegen der Gerüchte in Ravensburg und den angeblichen Verhaftungen kontaktiert. Ja ihre Anfrage ist bei mir angekommen. Ich kann (bzw. darf) nicht so viel dazu sagen. Die Meldung ist völlig überzogen. Nach meinem Kenntnisstand wurde zwar interveniert, aber nicht in dem Maße wie behauptet. Das hat andere Hintergründe. In Ravensburg muß man zusätzlich offensichtlich jemandem von der IBA ganz kräftig auf die Füße gestiegen sein. Die mögen es nicht beleidigt zu werden. Des Weiteren laufen Verfahren im Hintergrund auf die ich gleich noch eingehen werde, Ravensburg ist bei diesen Verfahren mit eingebunden, bei ihnen in Ravensburg muss endlich ein Exempel statuiert werden. Verfolgungswahn der Behörden und das Ablenken von den eigenen Verbrechen, Verleumdungen und Willkür durch Behörden, angebliche Vergehen. Zugunsten der Meinungs-, Presse- und Berufsfreiheit müssen diese internationalen Klagen jetzt geführt und die verantwortlichen in die private Haftung genommen werden. Wir haben auch Österreich im Visier, da herrscht das selbe Chaos wie in Deutschland, man spürt deutlich wer immer noch politisch zusammen gehört. Das wird eine gesonderte Interviewserie wenn das für sie in Ordnung ist, in Genf hat man uns das schon zugesichert.

Wissen Sie, wenn ich privat gewissen politischen Neigungen folge, so ist das eine Sache. Aber ein Roland Freisler ist definitiv niemand, der in einer als rechtsstaatlich behaupteten Justiz als Objekt der Verherrlichung etwas zu suchen hat. Aber darüber hatten wir ja schon einmal gesprochen. Ich kann Ihnen nur so viel zu diesen Gerüchten sagen: Die Justiz in GERMANY wird sich in den nächsten Wochen auf das konzentrieren müssen wozu sie eigentlich beauftragt wurden. Denn das ist definitiv nicht mehr der Fall gewesen in den letzten Monaten. Es werden disziplinarische Maßnahmen erforderlich werden, die aber, um die Glaubhaftigkeit dieser Justiz nicht noch weiter zu erschüttern, sicherlich unter dem Deckmantel „strictly confidential“ gehandhabt werden.

Dies bedeutet eine Veränderung im Verhalten der Richter? Ich würde es eher als eine Chance zum Umdenken und Besinnen bezeichnen. Wenn Sie einer Macht in der Macht zu viele Freiräume geben, dann entwickeln sich einfach Seilschaften, die der Gemeinschaft schaden und einigen wenigen Vorteile bringen.
Aber ich bitte die werten Leser, unabhängig was die nächsten Wochen so bringen, defensiv und korrekt zu bleiben. Es ehrt alle, die die Ehre des Anderen wahren. Man kann Unrecht nicht mit Unrecht vergelten. Das Ergebnis einer solchen Vorgehensweise können Sie in dem Buch „Animal Farm“ nachlesen. Aber eines kann ich Ihnen versichern. Es sind diesmal nicht nur die „Kleinen“ die man „hängen“ wird.

Sie meinen es geht nicht um Rache. Genau das meine ich. Denn das bringt uns alle nicht weiter. Es gibt bessere Möglichkeiten und die sollten die werten Leser und Ihre Familien nutzen. Ursprünglich wollte ich heute Fragen, die bei mir eingegangen sind, beantworten. Aber es ist tatsächlich sehr viel los. Im positiven Sinne. Und ich bitte die Leser dieses Interviews sich an dem, was gerade so in die Wege geleitet wird, zu beteiligen.
Sie können sich sicherlich noch an meine Ausführungen bezüglich der Bilanzverlängerung in den EU-Staaten erinnern?

Sie meinen die Aktivierung von Flüchtlingen als Kollateralträger? Ja genau. Ich wurde von der Betreiberin einer Internetseite gebeten dazu Stellung zu beziehen, was ich auch gerne gemacht habe. Den Text habe ich diesem Interview beigelegt. In der Stellungsname habe ich mir dann erlaubt ganz deutlich eine Investorenwarnung auszusprechen, was mir „etwas Ärger“ eingebracht hat. Denn ich darf nicht so offen Stellung beziehen und man kennt meine Meinung zu diesem Thema. Deshalb war klar, von wem das kommt. Ich würde mich aber freuen, wenn Sie diesen Text auch Ihren Lesern zur Verfügung stellen könnten. Denn der Text hatte bereits folgen. Und ich lasse mir nicht gerne von niemanden den Mund verbieten.

Es wurde inzwischen Strafantrag bei der Generalstaatsanwaltschaft der USA und der Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation gestellt, auch ihr Ravensburg ist mit dabei. Ebenso wurde zwischenzeitlich die SEC über den Verdacht des Bilanzbetruges informiert. Ich bin gespannt wie Jeff Session damit umgeht.

Bitte entschuldigen Sie… aber wer ist Jeff Session. Das ist der „Attorney General of the United States“ (Anmerkung: Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten), der eigentlich dafür gar nicht zuständig ist. So richtig meine ich. Aber es ist ein Bilanzbetrugsdelikt im US-Besatzungsgebiet bzw. betrifft es den US-Börsen-Handel. Vielleicht nutzt die Russische Föderation auch diese Chance.

In jedem Falle müßte, wenn sich die Verdachtsmomente auch nur annähernd bestätigen, die SEC den Handel mit den „Pseudo-Obligationen“, die für sog. Flüchtlinge herausgegeben werden, sofort stoppen und/oder den Handel mit Europäischen Staatsanleihen erst einmal aussetzen. Und dies so lange, bis die Bilanzen entsprechend des SOX verifiziert wurden.

In diesem Falle müßten die Firmen in Europa, die sich Staaten nennen und sich an dem Flüchtlingshandel (auch Menschenhandel genannt) beteiligt haben, die Herkunftsländer der bilanzverlängernden Buchwerte offengelegen. Und zwar über den Standard hinaus. Somit müßte der als Familiennachzug getarnte Flüchtlingsimport (Ware = Mensch) von 19 Millionen lebender Wesen im Juni erst einmal verschoben wenn nicht sogar gestoppt werden. Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich bin nach wie vor der Meinung, daß die Europäer (bzw. die Verwaltungsfirmen) die Verantwortung für die Zerstörung der afrikanischen Infrastruktur übernehmen müssen. Aber diese Planung ist eine Entvölkerung von Afrika und zerstört Afrika endgültig. Ich habe sehr großen Respekt vor den Menschen in Afrika und deren Kulturen und mein Herz blutet ob dieses Verbrechens an den Menschen durch den Konzern EU-EUROPA.

Gestatten sie mir einen Zwischenfrage. Kann es sein das deshalb Präsident Trump angekündigt hat, dass Flüchtlingschaos in Deutschland und Europa beenden zu wollen? Ja das ist durchaus möglich, der Strafantrag ging kurz vor Ostern raus, es kann durchaus sein das bereits reagiert wurde, weil der Strafantrag landet direkt im Weißen Haus.

Und denken Sie, daß die Beteiligten tatsächlich einschreiten? Ich denke da an den Spruch mit den Krähen. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Es geht um rein wirtschaftliche Interessen und die Entscheidung über öffentliche Interessen (die Interessen der Firmen, die sich Staaten nennen) obliegt einzig und alleine dem Generalstaatsanwalt. Und wenn der Firma, die sich Staat nennt, kein wirtschaftlicher Schaden droht, dann besteht auch kein öffentliches Interesse. Das öffentliche Interesse hat absolut mit nichts mit lebenden Wesen zu tun. Das Interesse eines Unternehmens ist einzig und allein Umsatz- und Gewinnmaximierung. Das ist der Fehler im System.

Aber… es gibt Investoren, die Staatsanleihen kaufen (Liquidität treuhänderisch beistellen) und sich Gewinne daraus versprechen. Wenn sich nun das Investment-Objekt (Obligation) als betrügerisch herausstellt, dann könn(t)en sich die Investoren eine Weisheit zunutze machen: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“ Vielleich sollten sich die Investoren einmal überlegen in wen oder was sie da investieren. Wir Menschen haben wesentlich mehr Macht als wir denken. Und wenn sich die verantwortlichen Bearbeiter dieser Strafanträge entscheiden sollten nichts zu tun … dann ist es an den Lesern dieses Artikels den Mächtigen klar zu machen, wer die angeblich Mächtigen autorisiert hat. Und wer seine mühsam ersparte Liquidität ungeachtet eines solchen Skandals weiterhin in Staatsanleihen und dies trotz Betrugsverdacht investiert, dem ist nicht zu helfen. Der soll Angela Merkel das Märchen von einem freiheitlichen, demokratischen, islamischen Rechtsstaat in EU-EUROPA weiter glauben.

Dann ist das hier auch ein Aufruf an die Menschen in Deutschland? Ja… für die öffentliche Ordnung einzustehen, wenn dies durch die Sicherheitskräfte und eine behauptete Gewaltenteilung nicht mehr sichergestellt ist. Es mag Sie belustigen, aber die „Widerstand-Leistenden“ sind für Aktionen, die der Erhaltung eines freiheitlich demokratischen Rechtsstaates dienen, sogar versichert. Ihr sog. Grundgesetz Artikel 20 Abs. 4.

Und das lesen Sie doch bitte mal unter folgendem Aspekt. Ich möchte keine Fremdenfeindlichkeit schüren. Es gibt überall in dieser Welt anständige Menschen und Idioten und Verbrecher. Für mich ist es ein Verbrechen, eine Frau gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen zu nötigen. Selbst in unseren Chefetagen wird dies mittlerweile sehr stark kriminalisiert.

Aber die aktuellen Handlungen unserer Judikative passen dazu nicht. Beispiel: Ich sprach einmal mit einem jungen Polizisten, der gerade etwas erlebt hatte, was er überhaupt nicht einordnen konnte. Er hatte zusammen mit Kollegen einen jungen Afrikaner verhaftet, nachdem dieser eine junge Frau – Deutsche – ziemlich brutal vergewaltigt hatte. Also Sex ohne Einvernehmen. Dies ist nach deutschem Recht ein Straftatbestand. Es gab keinen Zweifel und der Verhaftete wurde umgehend in ein Gefängnis – ich glaube das nennt man bei Ihnen JVA – in Untersuchungshaft gebracht. Drei Tage später war dieser Mann wieder frei und lief in dem Ort des Verbrechens frei herum. Das junge Mädchen war dem Ganzen schutzlos ausgeliefert. Und der junge Polizist war völlig konsterniert.

Was war geschehen. Wieso wird dieser Mann einfach so wieder freigelassen? Keine Fluchtgefahr? Oder wurde der Vorgang als fahrlässig eingestuft. Was in dem Kopf des Richters tatsächlich vorgegangen ist, als er (nach Haftprüfung?) die Freilassung veranlasste wird sich nur ihm erschließen. Betrachten wir den Vorfall rein kommerziell. Eine andere Möglichkeit hat der Staatsanwalt gar nicht. Es kommt also zu einer Tat, die aufgrund eines sog. StGB unter Strafe steht. Der Staatsanwalt muß nun klären:

1. ob öffentliches Interesse besteht
2. ob eine Verfolgung nur auf Antrag erfolgt (deshalb ist die Anzeige einer Straftat nur dann sinnvoll, wenn tatsächlich öffentliches Interesse besteht)
3. Wer übernimmt die Haftung für das Ermittlungskonto (auch Aktenzeichen genannt), denn ohne Ermittlungskonto kann keine Abrechnung erfolgen.

Im Falle z.B. einer gefährlichen Körperverletzung muß der Staatsanwalt die Haftung übernehmen. Dazu wird i.d.R. ein BOND zur Deckung des Ermittlungskontos herausgegeben. Die Haftung für den BOND wird bei Klageeinreichung dem Richter übertragen, was dessen Versicherung belastet (hatten wir schon einmal). Falls die Möglichkeit besteht, daß der potentiell Haftungsübernehmende die Kontendeckung systematisch (unbegründet) verweigert, indem er z.B. nicht zum Strafverfahren erscheint, dann lagert man den Körper des Schadens-Verursachers kurzerhand als Sicherheit ein.

Es steht dem Staatsanwalt frei, wie er die Angelegenheit einstuft. Allerdings steht auch die privatwirtschaftliche Staatsanwaltschaft unter wirtschaftlichen Zwängen (da umsatz- und gewinnorientiert = privatwirtschaftlich). Und somit wird er sicherlich kein Verfahren eröffnen, an dem „nichts zu verdienen“ ist. Das wissen 99% aller Staatsanwälte nicht. Warum auch. Die sollen doch nur ihren Job (Vorschriften) machen in der Sachverwaltung von GERMANY.

Die Kollateraldeckung der hier in GERMANY buchhalterisch aktivierten Flüchtlinge ist nahezu Null, so daß die natürliche Person des Flüchtlings (Obligation) keine Haftung für ein Strafverfahren übernehmen kann. Somit kann der Staatsanwalt kein Verfahren unter der Haftung des Kollateralkontos (Formular 1096) des Flüchtlings eröffnen. Es sei denn, GERMANY würde die Haftung für ein Ermittlungsverfahren (Kostendeckungszusage) übernehmen. Warum sollte sie? Es ist kein Geld damit zu verdienen … kein öffentliches Interesse.
Glücklicherweise hatte man ja schon teilweise zuvor Bürgen aus dem deutschen Volk akquiriert. Verzeihen Sie mir meinen Sarkasmus. Und bitte verzeihen Sie die harten Worte. Die aktuelle Justiz hat mit dem was wir alle unter Justiz verstehen, nichts zu tun. Es ist eine rein auf Umsatz und Gewinn ausgerichtete Organisation, die ich mir deshalb erlaube als Firma zu bezeichnen. Und dieser Vorgang ist wiederum ein offen-sichtlicher Beweis für die betriebswirtschaftlich ausgerichtete Justiz von GERMANY.

Mir ist jetzt zu Ohren gekommen, dass in Deutschland Privatleute Bürgschaften für Flüchtlinge übernommen haben und jetzt vom Staat zur Kasse gebeten werden, für die Aktionen die diese Flüchlinge veranstalten, was ich als eine Unverschämtheit betrachte, so die Gutmütigkeit einer Bevölkerung zu missbrauchen und sie so reinzulegen. Weil wir müssen uns einfach im klaren sein, dieser Begriff des Kulturimports ist nicht Böse gemeint, es ist nur Fakt, dass diese Menschen in einem anderen Kulturkreis groß geworden sind und diese Form der Konfliktlösung nach Europa tragen. Diese Form der Konfliktlösung korreliert nicht mit dem was wir hier als Problemlösung betrachten. Und das wird langfristig mit unserer sogenannten Rechtsprechung kollidieren.

Ist das nur hier in Deutschland so? Nein. Das ist auf der ganzen Welt so. Es fällt hier nur deshalb so auf, weil es hier in EU-EUROPA einfach übertrieben wird. Alle kämpfen um das wirtschaftliche Überleben (scheinbar) und im Hintergrund werden Quintilliarden von Dollars gehortet. Es ist die Perfektionierung des kommerziellen Systems. Genau gesagt verfolgt der Staatsanwalt nur Sachbeschädigungen. Und wenn die Sache hinterher nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert, dann ist GERMANY gegenüber der Treasury für den Kollateralschaden haftbar und muß gegebenenfalls sogar Schadenersatz leisten.

Das meinen Sie nicht ernst, oder? Doch das meine ich ernst. Jeder Kollateralträger in GERMANY ist versichert. Die Versicherungssumme beträgt meines Wissens nach 6 Milliarden Dollar. So ein Bürgerkrieg kann sich also durchaus lohnen, wenn Sie mir die bösartige Bemerkung gestatten. Es sind andere Kräfte und Interessen im Hintergrund aktiv. Und niemand absolut niemand weiß davon. Wir sprechen von Ethik, Recht, Wahrheit und anderen hohen Werten unserer Kultur. Gehandelt wird aber nach knallharten betriebswirtschaftlichen Fakten. Deshalb ist es für mich blanker Hohn, wenn Politiker wie Angela Merkel, Theresa May und Emmanuell Macron von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit sprechen. Denn die wissen definitiv Bescheid.

Es erschüttert mich solche Ausführungen anzuhören. Das ist Schöpfungsverachtend. So viel zum Thema christlich …Alle schimpfen über die Gnadenlosigkeit des Islam. Die kommerzielle Ausrichtung dieser Welt hat aber ihre Wurzeln im Vatikan. Im behaupteten Zentrum des Christentums. Lassen Sie uns dieses Thema bitte beenden an dieser Stelle. Ich habe noch ein weiteres sehr aktuelles Thema heute. Es ist nichts Neues, aber es bewegt sich etwas.

Das Thema zuvor war auch schon einmal Bestandteil eines Interviews. Das ist möglich. Und es ist definitiv nicht mein Lieblingsthema.

Schön, dass sie den Vatikan erwähnen. Papst Franziskus meint “ Die Hölle existiert nicht“, wer das glaubt, war noch nie in Ravensburg und anderswo in Deutschland oder in Europa. Er meinte auch, „Die Geschichte von Adam und Eva ist nur eine Metapher“. Das kommt den Grünen, der CDU, CSU, SPD sehr gelegen, für dies Parteien hat die Gender Politik Adam und Eva schon lange abgelöst, so viel zur Ehrlich-Glaubwürdigkeit der Kirche!

Danke für den Hinweis. Wir hatten uns schon einmal über das Thema Zwangsversteigerungen unterhalten. Es sind aus meiner Sicht auch sehr unrühmliche Veranstaltungen in bundesrepublikanischen Gerichten. Es wird zwar nicht besser dadurch, aber in anderen Firmen, die sich Staaten nennen geht es nicht anders zu.

Das Kernproblem ist: Die Amtsgerichte finanzieren sich im Wesentlichen aus diesem Geschäftsmodell. Die Amtsgerichte agieren parteiisch zugunsten der beantragenden Partei. Das sind i.d.R. Banken und Finanzämter. Und genauso laufen die Verfahren auch ab. Der Betroffene/die Familie haben absolut keine Chance eine Zwangsversteigerung ihrer Immobilie zu verhindern. Die Betroffenen können im besten Falle versuchen ihr Heim selbst zu ersteigern. Wenn sie das direkt machen, laufen sie sogar noch Gefahr, daß ihnen die Liquidität dazu vorher auch noch weggepfändet wird usw.

Ich finde der Begriff der kommerziellen Inquisition passt hier vorzüglich. Letztendlich versucht man sogar über Sippenhaftung zusätzlich am Ende, wenn die Betroffenen von Wucherzinsen auf behauptete Zahlungsrückstände existenziell vernichtet wurden, die Kinder und die Eltern der Betroffenen mit Pfändungsverfügungen einzuschüchtern usw. Es ist ein gnadenloses brutales Geschäft mit Existenzvernichtung. Und wenn dann die Betroffenen am Ende sind und Hartz IV beantragen müssen … dann geht das Geschäft für die Kollateral-Zwischenverwalter (auch Staaten genannt) erst richtig los.

Dann kommt das private Budget. Genau. Dann wird – auf Antrag, wer ist also der Kontengläubiger und wer hinterlegt seine Sicherheiten? – Geld unter der Kollateralhaftung des Antragstellers generiert und nicht einmal 10% davon ausgezahlt. Das sind dann ca. 400 € pro Monat. Und den Mitarbeitern in der Verwaltung wird nach meinem Wissenstand sogar eine Provision gewährt, wenn diese es schaffen selbst diese lächerlichen Auszahlungen zu unterdrücken bzw. einen Grund für Auszahlungsverweigerung zu finden.

Ziel: der Antragsteller wird in die Handlungsunfähigkeit gebracht, so daß man sein Kollateral ungestört – mit seinem „freiwilligen“ Einverständnis > Antragstellung – plündern kann.

Mir hat einmal ein sehr ranghoher Politiker gesagt: „Wenn die Menschen jemals herausfinden was wir mit ihnen gemacht haben, dann werden die uns alle an der nächsten Laterne aufhängen“ Also: Es ist Zeit aus der überteuerten Komfortzone dieses Systems aufzustehen und etwas zu tun. Und dazu rufe ich die werten Leser dieser Zeilen auf.

Und bitte bitte bitte … seien Sie friedlich dabei. Man wartet nur darauf, daß die Menschen sich aggressiv wehren. Dann ist endlich der Vorwand gegeben mit Waffengewalt durchzugreifen. Es ist alles dafür vorbereitet (EUCOM).

Das ist das alte Konzept diese Systems: Man provoziert so lange, bis die Gegenseite die Nerven verliert. Und damit werden dann alle nachfolgenden Methoden gerechtfertigt. Damit das auch richtig „knallt“ wurden sehr erfolgreiche Verzögerungsmechanismen (Einschüchterung) eingebaut, die von sehr eifrigen Exekutiv-Kräften gestützt werden.

Das letzte was dieses System brauchen kann ist ein friedlicher effektiver Widerstand. Und die gefährlichste Waffe, die Ihnen allen zur Verfügung steht ist: Solidarität. Wenn es den Deutschen gelingt diese Tugend wieder zu beleben, hat das System ausgespielt. Das verspreche ich Ihnen. Denn dieses System lebt vom Separieren und der danach folgenden individuellen (wirtschaftlichen) Vernichtung des separierten Individuums.

Was kann denn der Einzelne tun? Ich erhalte viele Anfragen in dieser Richtung. Der Einzelne gar nichts. Es geht nur in gemeinschaftlichen FRIEDFERTIGEN Aktionen. Und die Mitarbeiter des sog. öffentlichen Dienstes sollten sich im Rahmen eines friedlichen Widerstandes einmal die Frage nach dem Preis für ihr Gewissen stellen. Es ist an der Zeit.

Bitte denken Sie daran. Die Bank hat dem Häuslebauer kein Geld von Sparern gegeben. Das weiß der kleine Angestellte der Bank nicht. Das ist nur in den oberen Ebenen bekannt, da die wahre Natur von Liquidität ein sehr gut gehütetes Geheimnis WAR.

Sie haben bei der Zwangsversteigerung von Immobilien (ich kürze diese zukünftig mit ZV ab) vor einem deutschen Amtsgericht keine Chance. Eine Vollstreckungsabwehrklage kostet einen Haufen Geld (Geschäftsmodell der Amtsgerichte und Landgerichte), der Rechtsanwalt darf Ihnen gar nicht helfen, denn sonst verliert er seine Zulassung und Ihnen geht definitiv nach kürzester Zeit die Liquidität aus. Der Bank nie. Die hat es ja von Ihnen. Die arbeitet ja mit Ihrer Haftungszusage.

An der Stelle sei bemerkt, daß der Anwaltszwang in GERMANY eine Lüge ist, die gewaltsam (durch Untätigkeit und Willkür) durchgesetzt wird. Anwaltszwang ist für mich Hitlerism-Crime, denn dieser Zwang bezieht sich auf eine nationalsozialistische Rechtsauffassung (also rein kommerziell). Dieser Mann (Adolf Hitler) ist verantwortlich für die Einführung aller kommerziellen Strukturen, die heute noch genutzt werden.

Das Einzige, was Sie mit einer Vollstreckungsabwehrklage gewinnen ist Zeit. Und dafür ist der Preis (Kosten-Nutzen-Verhältnis) zu hoch.

Nach meinem Kenntnisstand wurde von einer Gruppe von Menschen am High Court of England and Wales Klage bezüglich der Systematik von ZV eingereicht. Die Ansätze sind sehr gut und gehen an die Wurzeln dieser Verfahren. Es ist eine sehr schwer zu lesende, aber zweisprachig eingereichte Klage, die definitiv lesenswert ist. Denn da haben sich Menschen sehr viel Gedanken gemacht über die Substanz dieser Verfahren.

Dieser Hauptklage kann man als Nebenkläger beitreten. Es geht definitiv aktuell nur um Immobilien ZV. Wer aber begreift worum es geht – zwischen den Zeilen – der sieht die Möglichkeiten.

Ich habe Ihnen eine pdf-Version mitgebracht. Ich bitte Sie diese und die Zusatztexte mit diesem Artikel zu veröffentlichen. Denn viele Menschen (aktuell ca. 50.000 pro Jahr) werden mit einem höchst dubiosen Verfahren (angeblicher Vertragsbruch) aus Ihren Häusern hinausgeworfen, für die diese Menschen bzw. Familien z.T. ihr Leben lang gearbeitet haben.

anlage_zum_beitritt_als_Nebenkläger beitritt_als_nebenkläger_zur_klageeinreichung

Nach meinem Kenntnisstand wird dieses Verfahren komplett vom Antragsteller unter Kollateralnutzung finanziert. Das wird eine Kraftprobe auf höchster Ebene und ich bin gespannt, wie die Hohen Richter in London damit umgehen.

Ich habe mit den Initiatoren bereits Kontakt aufgenommen und möchte diese unterstützen, denn es geht uns alle an. Auch die, die vielleicht (noch) nicht davon betroffen sind. Denn eine ZV ist ein außergewöhnlich lukratives Geschäftsmodell für alle betreibenden Parteien. Die einzigen, die auf der Strecke bleiben sind die Familien, die sich dieses Haus vom Munde wegsparen müssen. Gerne lasse ich Ihnen die Kontaktdate zukommen.

Ich habe bereits von dieser Aktion gehört, weiß aber noch nichts Näheres davon. Ich sehe mir den Vorgang an und entscheide dann inwieweit ich verlinke. Einverstanden. Detaillierter auf diese kleingedruckte 20 Seiten-Klage einzugehen, sprengt schon wieder unseren Rahmen heute. Vorschlag: ich arbeite etwas dazu aus (Erklärungen zu den 5 Klagepunkten) und lasse Ihnen diese zukommen. Dazu müssen wir uns nicht unbedingt sehen.

Einverstanden, denn ich möchte daß der Leser etwas mehr Informationen zu diesem Thema bekommt. Das wäre mir sehr recht, denn ich möchte die letzten 20-30 Minuten dazu nutzen etwas auf die Hintergründe einzugehen. Viele haben in den letzten Jahren Klagen am ICC (International Criminal Court) , am ECHR (European Court of Human Rights), am EUGH und vielleicht sogar am ICJ (International Court of Justice) eingereicht. Erfolglos. Die Klagen werden nicht bearbeitet.

Am ICJ können Sie gar nicht Klagen, denn der ICJ bearbeitet nur Klagen von „Staaten“ gegeneinander. Und wenn die beklagte Partei diesen Gerichtshof nicht anerkennt … Das Problem hatte bereits die Russische Föderation. Das sagt doch alles, oder?

Am ICC werden nur Klagen bearbeitet, die gegen die ROM Statuten (Artikel 5 – 8) dieses Gerichtshofes verstoßen. Das sind i.d.R. völkerrechtliche Vergehen. Alle anderen Klagegründe sind nicht relevant.

Am ECHR können zwar klagen, aber das Ergebnis interessiert niemanden. Bitte verzeihen Sie mir, aber ein Urteil und die Umsetzung … das sind zwei Stiefel. Recht haben, Recht bekommen und Recht durchsetzen das sind drei verschiedene Sachen.

Den EUGH können Sie sich auch schenken.

1. Müssen Sie sich erst durch alle Instanzen durchklagen (Anwaltspflicht in GERMANY)
2. Und dann können ausschließlich Verstöße gegen EU-Recht beklagen.

Und wenn „die“ alles richtig gemacht haben nach den AGBs des Konzerns EU-EUROPA, dann haben Sie nur eine Menge Geld ausgegeben.

Und dann gibt es noch die sehr mächtigen und großen Gerichte. Eines davon ist in Jerusalem, das zweite ist in Philadelphia und das dritte Gericht ist der High Court of England and Wales.

Alle drei Courts haben einen privaten Hintergrund. Das nur mal so zur Information! Deshalb ist die Klage am High Court genau an der richtigen Stelle. Aber was haben wir mit England zu tun?

Die USA ist immer noch eine Kolonie. Es gab nie einen Friedensvertrag. Sie brauchen sich doch nur mal die Flaggen richtig anzusehen. Wir schauen nicht mehr richtig hin. Die USA ist die Besatzungsmacht von Zentraleuropa. Also gilt hier letztendlich das übergeordnete US-Recht. Sie brauchen keinen „Alien-Tord-Claim-Act“ um in den USA zu klagen. Berufen Sie sich auf den Besatzungsstatus, wenn Sie in den USA klagen. Obama hat diesen bis 2099 bestätigt. Und da der 2+4 Vertrag nie zustande gekommen ist.

In London am High Court werden international Fälle bearbeitet. Selbst die Russische Föderation hat dort gegen die Ukraine geklagt … und gewonnen. Das hängt man nicht an die große Glocke. Falls man diese Klage nicht annimmt, sehe ich das gesamte also weltweite, kommerzielle System in Frage gestellt. Denn den Menschen die Unrecht beklagen (dazu war ein Court einmal vorgesehen) müssen die Möglichkeit rechtlichen Gehörs bekommen.

Jeder hat das Recht auf Heilung. Jeder hat das Recht auf Vergebung für einen Fehler. Und jeder hat das Recht auf Gnade. Wenn das weltweite, kommerzielle System diese Aspekte (Gnade, Vergebung und Heilung) nicht mehr gewährt, dann hat dieses weltweite, kommerzielle System seine Existenzberechtigung verspielt. Es geht in London meiner Meinung nach um viel mehr als nur um eine Klage verzweifelter existenziell vernichteter Menschen. Es geht um die Glaubhaftigkeit dieses Gesamtsystems.

Das war ein guter Abschluß unseres heutigen Interviews. Ich hoffe daß Sie mir schnellstmöglich die angekündigten Erklärungen zur Klage zukommen lassen können und danke Ihnen auch im Nahmen der Leserschaft für Ihr Engagement. Ich freue mich schon auf den nächsten Termin, wo wir eventuell die nächsten Leser Fragen beantworten werden und was sich bis dahin neues ereignet hat.

So ganz nebenbei fällt mir da noch eine Kleinigkeit zu dem Beitritt als Nebenkläger ein. Ich werde mir sicherlich erlauben, die Initiatoren, soweit diese das noch nicht wissen, über diesen Sachverhalt zu informieren. Es ist so, daß es im Falle einer Klageeinreichung in GERMANY nicht gerne gesehen wird, wenn der Beklagte den Kläger unter Umgehung eines eingeschalteten Gerichtes kontaktiert. Das kann durchaus als Einschüchterung betrachtet werden, insbesondere, wenn der beklagte Vorgang (Verhandlung) durch die Kontaktaufnahme beeinflußt werden könnte.

In den USA ist diese Kontaktaufnahme ein Straftatbestand, der mit bis zu 12 Jahren Gefängnis bestraft wird. Ähnliches gilt für das englische Recht. Der Richter, der das Verfahren leitet, hätte im Falle von Verhandlungen „hinter seinem Rücken“ die Haftung. Somit müssen solche Schlichtungsgespräche nach Verfahrenseröffnung angemeldet und im Beisein des Richters oder eines Beauftragten des Richters stattfinden. Zumindest ist es üblich, daß der gesamte Schriftverkehr zwischen den Parteien ausschließlich über das Gericht abläuft.

Bei Strafsachen ist das noch eine ganz andere Hausnummer. Jetzt stellen Sie sich mal vor in GERMANY würde der Angeklagte in einem Strafverfahren einen Zeugen zwecks Klärung des Sachverhaltes kontaktieren. Da muß eigentlich jeder Rechtsanwalt, der diese Zeilen liest eine Gänsehaut bekommen.Wenn Sie das in den USA machen, sitzen Sie innerhalb von 24 Stunden im Gefängnis. Definitiv. Wenn Sie nun also Ihr Amtsgericht wegen Ihrer ZV oder die Staatsanwaltschaft und die Gerichte wegen Verstoß internationaler Gesetze als Nebenkläger dieses Prozesses verklagen…Das gilt allerdings auch für ihr Ravensburg, auch wenn die sich als unangreifbar fühlen, den Zahn muss ich ihnen allerdings ziehen. …….muß ich noch deutlicher werden?


Tags: Korruption Folter Betrug Täuschung Staatsanwalt Gericht Ravensburg RRRedaktion Kommerz Recht Treuhand High Court England