“Wir sind eins.
I-UV - Ich Universeller Werteaustausch”

Ich trank jeden Morgen warmes Honig-Zitronen-Wasser ein Jahr lang

Veröffentlicht: 11.03.2015  Autor: Crystal Davis  Beitrag vom: 25.02.2015
eingestellt in  Gesundheit und Heilung    Quelle:  riseearth.com
63378 x aufgerufen

...und hier ist das Ergebnis

von Crystal Davis (elephantjournal.com)

Bis vor wenigen Jahren waren Honig- und Zitronen-Getränke etwas, das ich als Packung in der Apotheke kaufte, als ich im Todeskampf mit einer heftigen Grippe war.

Natürlich haben diese kleinen Packungen nicht viel geholfen, so dass ich skeptisch war, als ich diese total verrückte Herausforderung in Angriff nahm.

Natürlich ist das Trinken echten Zitronesafts und richtigen Honigs in warmem Wasser eine völlig andere Erfahrung, und mit dem ganzen Hype darum habe ich einen 12-monatigen Versuch unternommen, um zu sehen, ob es wirklich so wundersam ist, wie der Trend es behauptet.

Ich freue mich zu berichten, dass ich gründlich umgewandelt wurde, und hier folgt wieso.

heißes Zitronenwasser mit Honig

1. Das ganze Jahr lang hatte ich keine Erkältung, Grippe oder Magenerkrankung.

Buchstäblich. Wenn ich so nachdenke, das haut mich eigentlich um. Mein ganzes Leben bin ich eine Serien-Mandelentzündungs-Einfängerin gewesen, und ich schien alles aufzulesen, was auch immer da draußen umging. In einer großen Familie, einschließlich der vielen Kleinen, gibt es immer jemanden, der den aktuellsten Bazillus hat. Ich bin froh zu berichten, dass ich sie nicht mehr bekomme, auch wenn es den Rest der Bande voll erwischt hat.

Zugegeben: Es gab Tage, die hatte ich völlig ausblendet, und obwohl ich manchmal sehr frühe Anzeichen einer Krankheit spürte (zu viel geniest am Tag, niedergeschlagen, übermüdet, verdächtiges Bauchgrummeln) nichts davon hat sich eingestellt. Sicher hatte ich erschöpfte Tage und manchmal Kopfweh, aber nichts Besonderes, darüber zu berichten.

Sobald ich wieder auf die Behandlung zurückkomme, hört es auf, und ich schwör jetzt total auf Honig / Zitrone bis in meine alten Tage und habe sie beide in meiner Tasche, wenn ich bei Freunden bleibe oder in Hotels. (sollte ich mir etwa Sorgen machen, wenn ich doch stolz darauf bin?)

2. Ich brauche keinen Kaffee mehr und bin eine (schnief) Frühaufsteherin geworden.

Den Schwung bekomme ich von der Zitrone und dem Honig, wonach ich morgens als erstes begehre, und es nimmt mir die Kopfschmerzen oder den gefürchteten Koffein-Mangel. Ich habe vormittags länger mehr Energie und lächle auch viel eher.

Früher dauerte es mindestens eine Stunde, um mein zweites Auge zu öffnen und aufzuhören, Leute anzuknurren wie eine Höhlenfrau. Jetzt aber bin ich verärgert über die Menschen, die mich zwar auf neue und wunderbare Weise lieben, aber tiefgehende philosophische Fragen aufwerfen, so wie damals, als ich noch an die Küche gefesselt war. Ich werde wohl bald eine neue Herausforderung finden müssen, um sie auf Trab zu halten.

3. Die Menschen um mich herum werden immer gesünder - die größte Belohnung.

Also das hat am längsten gedauert: meine Familie zu überzeugen, dass Honig und Zitrone ihnen helfen kann, einige ihrer Grippe-Anfälle zu verhindern.

Doch schließlich nach dem Krankenschwester-Spielen und ihrer Behandlung mit meinem Zaubertrank, konnten sie die Vorteile erkennen, obwohl sie daran zweifelten. Das „Whoa! Das half sofort!“ hörte gar nicht auf und erinnert mich, jeden Morgen weiterzumachen, damit ich nicht unter der Demütigung leiden muss, zu jeder Zeit einen Meter von der Toilette entfernt zu sein oder eine Packung Taschentücher pro Stunde zu verbrauchen.

Es ist solch ein schönes Gefühl zu wissen, dass sich ich meine Liebsten helfen kann, sich wohler zu fühlen durch etwas so Einfaches und leicht Erhältliches. Ich bin so eine Art Ein-Trick-Super-Krankenschwester geworden, und es ist großartig.

Mein Rezept:

Im Allgemeinen verwende ich den Saft einer halben frischen Zitrone und einen angemessenen Teelöffel organischen, rohen und unerhitzten Honig in einem Standardbecher mit frisch gekochtem und etwas abgekühlten Wasser (aber noch heiß genug, um den Honig zu aufzulösen). Ich füge dann einen Spritzer kaltes hinzu, so kann ich es sofort in einem Zug austrinken, um mich wieder zu re-hydrieren, nach dem Aufgewachen.

Allerdings hängt es wirklich von der Zitrone und dem Honig ab, einige Zitronen sind saftiger oder saurer und einige Honige süßer, also experimentieren ist wichtig! Auch kann eine halbe Zitrone am Anfang zu intensiv sein, meine Familie benutzte ein Viertel.

Warum funktioniert es? Nun, gemäß den Websites thehealthsite.com und Underground Health, gibt es mindestens neun wesentliche Vorteile, jeden Morgen ein Glas warmes Honig-Zitronenwasser zu trinken. Aber ich werde meine Favoriten hier aufzulisten:


Es hält dich ausgeglichen und schützt vor Harnwegsinfektionen

Diese Mischung, wenn sie am Morgen als erstes genommen wird, stimuliert die Verdauung und ebenso wird der Dickdarm feuchtigkeitsreguliert und so weiter, Honig-Zitronenwasser hält Verstopfung in Schach. Es fungiert auch als Diuretikum, reinigt die Harnwege und verhindert die Infektionen der Harnwege. Ich kann dies auf jeden Fall bestätigen!

Es fördert die Verdauung

Jede Zutat dieses Getränks hilft im Verdauungsprozess; Zitronen helfen Ihrer Leber beim Produzieren von mehr Galle, so können Sie komplizierte Nahrungsmittel besser spalten und das Gute von Ihren Mahlzeiten verwerten. Honig ist antibakteriell, der Sie vor Infektionen schützt, die Sie bekommen könnten. Es unterstützt auch bei der Produktion von Schleim im Magen und Giftstoffe auszuspülen. Daher fördern sie auch eine natürliche Gewichtsbalance.

Es lässt Sie mit Gesundheit und Schönheit glänzen

Zitrone hat viele Vorteile für die Haut, aber sie hilft auch, das Blut zu reinigen sowie in der Produktion von neuen Blutkörperchen, die als Putzmittel agieren. Das Wasser und der Honig erzeugen außerdem ein stärkendes, antibakterielles und Collagen-aufbauendes Kraftpaket für Ihre Haut.

So, das wars, mein Urteil ist überwältigend positiv und ich kann es sehr, sehr empfehlen. Außerdem ist es ungewöhnlich köstlich.

Disclaimer: Ich bin unglaublich wählerisch geworden, welchen Honig und welche Zitronen ich verwende, und ich konnte erkennen, dass es wohl einen Unterschied macht. Ich bin gesegnet, im unberührten Tasmanien, Australien, zu leben, wo ich rohen, unerhitzen Honig und Bio-Zitronen von den Bäumen meiner Nachbarn beziehen kann. Wenn ich verzweifelt und dringend auf Supermarkt-Zitronen und -Honig zurückgreifen musste, war das Ergebnis nicht das gleiche (es schmeckt nur wie gefälschtes zuckerhaltiges zitroniges yamyam).
Echter Honig und natürlich gewachsene Zitronen sind der Schlüssel.

Und auch eine große Handtasche, um sie überall hin mitzunehmen.



Übersetzt von Frank (OPPT-INFOs.com).


Tags: Gesundheit Honig Zitrone Wasser Niere Blase Verdauung Magen Darm krank Erkrankung Erkältung antibakteriell Blut Haut Gewicht Balance Grippe Harn Verstopfung